Der Stiftsorganist

Zehrer_Bild_SmallIn Nachfolge für den mit 1.3.2009 in den Ruhestand getretenen Ingemar Melchersson trat Christopher Zehrer das Amt des Stiftsorganisten der Abtei Schlägl an. Er wurde 1985 in Osterhofen geboren, erhielt ersten Orgelunterricht bei Günter Richthammer in Vilshofen. Seit 1996 war er nebenamtlicher Organist und Kantor an der Stadtpfarrkirche Vilshofen. Mehrfacher Preisträger bei „Jugend musiziert“. 2001 – 2006 Studium Kirchenmusik (Hauptfächer Orgel und Chorleitung) an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg bei Franz-Josef Stoiber und Karl Friedrich Wagner. 2006 – 2008 Studium Kirchenmusik und Dirigieren mit Schwerpunkt Oratorium an der Musikhochschule Stuttgart (Orgel bei Jon Laukvik, Dirigieren bei Dieter Kunz, Improvisation bei Willibald Betzler). Diplome mit sehr gutem Erfolg. Er gab schon zahlreiche Konzerte und besuchte Meisterkurse, u.a. bei Ben van Oosten, Joris Verdin, Frederic Blanc, Wolfgang Zerer, Hans Ola Ericcson. Kompetente Organistenvertretungen am Regensburger und Passauer Dom und an der Stiftskirche Schlägl.
Christopher Zehrer ist seit 1.3. auch als Pädagoge an der Landesmusikschule Schlägl tätig sein. Sein Antrittskonzert ist am 1.6. mit einem Orgel-Solisten-Orchesterkonzert (Haydn, Händel).

 

Melchersson1INGEMAR MELCHERSSON, geboren 1946 in Stockholm. Nach privatem Musikinterricht in Schweden Studium an der Wiener Musikakademie; 1975 Diplom aus Orgel-Konzertfach "mit Auszeichnung" am Mozarteum Salzburg mit Abgangspreis der Bundesregierung. 1969 - 1975 Organist des Wiener Salvatorianerklosters. Seit 1975 Stiftsorganist der Praemonstratenserabtei Schlägl, Pädagoge Lehrer an der Landesmusikschule Schlägl und internationaler Seminarleiter. Als Organist, Cembalist und Ensembleleiter hat er sich nicht nur der Aufführung Alter Musik entsprechend dem Klang ihrer Zeit verschrieben. Schon in seiner Wiener Studienzeit erregte er Aufsehen mit einer seltenen Interpretation von Max Reger's "fis-Moll-Variationen"; er gilt auch als hervorragender Interpret zeitgenössischer Musik. Er wurde als Wettbewerbsjuror eingeladen, konzertierte in vielen Ländern Europas und spielte für mehrere Schallplattenproduzenten und Rundfunkanstalten. Mitglied der künstlerischen Leitung der internationalen Schlägler Musikseminare; Widmungsträger zeitgenössischer Orgelliteratur. 1989 ausgezeichnet mit dem Silberenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich,1994 Kulturpreis der Gemeinde Schlägl, 1995 Kulturmedaille des Landes Oberösterreich. 1998 Ernennung durch den österreichischen Bundespräsidenten zum Professor.

28. Juli 2006: Verleihung des Goldenen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst erster Klasse durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich (siehe Aktuelles) - Laudatio lesen