FREUNDICHE MITTEILUNG an die AKM - wenn sie auf dieser Seite herumsurft....:


Damit sollen die, die es wissen wollen, erfahren, dass die MUSIK IN SCHLÄGL zunächst ein SPIRITUELLES ANGEBOT der Abtei bedeutet - und keineswegs ein "künstlerischer Betrieb" oder schon gar ein "Unternehmen" ist!.

Die meiste Musik dabei ist MUSIK IM GOTTESDIENST (Hochamt, Vesper, Pontifikalamt, Passion, ……)
Was „Konzerte“ anbelangt sind diese mit einer freiwilligen Eintrittspende verbunden. In der Regel sind es Orgel-Konzerte, zu denen nicht mehr als ca. 40 Besucher zu erwarten sind.

Die wenigen Chor-Orgel-Orchester-Darbietungen sind auf CANTORIA PLAGENSIS (=der Stiftschor) und LANDESMUSIKSCHULE SCHLÄGL als „Veranstalter“ delegiert; auch bei diesen sind Eintrittspenden vorgesehen, und es gibt „Empfehlungen“ , wie hoch so eine Eintrittsspende sein soll. GLEICHZEITIG SIND DIESE Chor-Orgel-Orchester Darbietungen IMMER mit meiner Vorlesung aus Musik- und Liturgiewissenschaft an der Universität Salzburg als LEHRVERANSTALTUNGSTEIL gebunden: d.h. die Ausführenden sind mit mir „Lehrende“ und für die Studenten der Musikuniversität Wien in den Proben eine Möglichkeit, sich zu üben im Darstellen großer Werke der Musikliteratur – wie sie sonst nicht die Möglichkeit haben.
Also kompakt gesehen ist die Musik in Schlägl auf SPRITUELLEN, PÄDAGOGISCHEN, MUSIKWISSENSCHAFTLICHEN und THEOLOGISCHEN Säulen aufgebaut. NIEMALS als „Konzertbetrieb“. Der Verein „Schlägler Musikseminare“ ist dazu ein Hilfsinstrument, organisastorisch über die Landesmusikschule und die Universitäten hinaus, vor Ort vor allem , um Unterstützung in der Durchführung geben zu können.